Aktuell

Mit dem Vortrag „B/Ordering-Prozesse als Bordertexturen“ führt C. Wille auf der 6. Jahrestagung der Kulturwissenschaftlichen Gesellschaft (KWG) in das gleichnamige Doppelpanel ein. Er stellt zunächst die Hinwendung zu Grenzen als soziale Produktionen vor, erläutert darauf aufbauend eine geweitete Auffassung solcher Prozesse, um schließlich zu komplexeren Betrachtungen von Grenz(de)stabilisierungen zu gelangen. Als dafür einschlägigen Zugang geht er auf den Bordertexturen-Ansatz ein.

C. Wille (Uni Luxemburg) und F. Weber (Uni des Saarlandes) organisieren auf der 6. Jahrestagung der Kulturwissenschaftlichen Gesellschaft ein Panel zur Multivalenz von Grenzen. Die vier Vortragenden arbeiten anhand von Analysebeispielen in den Bereichen Migration, Theater und Literatur Mehrwertigkeiten und Asymmetrien von Grenzen heraus. Die Tagung findet vom 8. bis 10. Oktober 2020 in Frankfurt (Oder) statt.

Der soeben erschienene Beitrag beleuchtet Grenzschließungen und soziale Grenzziehungen im Zuge der Pandemie. Die betrachteten Grenzgeographien von der Subjektebene bis zur globalen Ebene stehen mit Sicherheitsmaßnahmen, eingesetzten (Ver-)Ordnungen, politischen Renationalisierungsreflexen und zivilgesellschaftlichen Widerständen im Zusammenhang. Der Beitrag schließt mit einen Ausblick auf relevante Themen mit und nach COVID-19.

Im Zuge der COVID-19-Pandemie sind Grenzen binnen kürzester Zeit im politischen Handeln und im Alltag der Menschen (wieder) relevant geworden. Die Autor*innen der neuen Ausgabe von “UniGR-CBS Borders in Perspective” beleuchten diese Dynamik aus dem Blickwinkel von territorialen Grenzen und sozialen Grenzziehungen. Die Beiträge sind während des Lockdown im Frühjar 2020 entstanden und geben Einblicke in das Zeitgeschehen der globalen Pandemie.

Das UniGR-Center for Border Studies lädt am 6. Juli zum Vortrag von Claudia Polzin-Haumann ein. Die Sprachwissenschaftlerin von der Universität des Saarlandes spricht über Sprachenwirklichkeiten im Grenzraum. Die öffentliche Veranstaltung im Rahmen der interregionalen Vortragsreihe “Grenzwirklichkeiten: Herausforderungen und Perspektiven in ungewissen Zeiten“ findet online statt.

Wille/Weber (2020): Analyzing border geographies in times of COVID-19. In: Mein/Pause (Hg.): Self and Society in the Corona Crisis. Perspectives from the Humanities and Social Sciences. Melusina Press. mehr Info
Wille/Kanesu (Hg.) (2020): Bordering in Pandemic Times. Insights into the COVID-19 Lockdown (thematic issue). Borders in Perspective 4. mehr Info
Wille/Nienaber (Hg.) (2020): Border Experiences in Europe. Everyday Life – Working Life – Communication – Languages. Nomos. mehr Info
Wille/Connor (2019): Cross-border cooperation as practice formation. Perspectives for an alternative research approach. In: Beck (Hg.): Transdisciplinary discourses on cross-border cooperation in Europe. Peter Lang, 255-278. mehr Info
Pigeron-Piroth/Wille (Hg.) (2019): Les travailleurs frontaliers au Luxembourg et en Suisse : Emploi, Quotidien et Perceptions (thematic issue). UniGR-CBS Borders in Perspective 2. mehr Info
Weier/Fellner/Wille et al. (2018): Bordertexturen als transdisziplinärer Ansatz zur Untersuchung von Grenzen. Ein Werkstattbericht. Berliner Debatte Initial 29 (1), 73-83. mehr Info