Buchprojekt BOTEX gestartet

BOTEX steht für “Bordertextures: A Complexity Approach to Cultural Border Studies” und bezeichnet ein Buchprojekt (2019-2021) der Arbeitsgruppe Bordertexturen. In dem Band diskutieren rund 20 Grenzforschende aus Europa und den USA den Ansatz und wollen das Konzept weiter schärfen.

Grenzen sind in den letzten Jahren verstärkt Gegenstand der wissenschaftlichen Auseinandersetzung geworden, die sich in unterschiedliche Strömungen und analytische Zugänge ausdifferenziert hat. Der Band greift die jüngste Entwicklung der Grenzforschung auf und präsentiert ein Verständnis von Grenzen als Effekte und Entstehungsorte komplexer Formationen. Solche Bordertexturen werden von den Autor*innen unter theoretisch-konzeptionellen Gesichtspunkten und an empirischen (Anwendungs-)Beispielen aus Europa und Nordamerika diskutiert. Der Ansatz der Bordertexturen und die davon abgeleitete Methode des Bordertexturing eröffnen neue und differenzierte Perspektiven auf Grenzen und Grenzräume.

Der englischsprachige Band erscheint 2021 im transcript-Verlag (ISBN 978-3-8394-3895-4) und wird von Christian Wille, Astrid Fellner und Eva Nossem herausgegeben.

Mehr Informationen auf www.bordertextures.org

Wille/Fellner/Nossem (Hg.) (erscheint 2021): Bordertextures: A Complexity Approach to Cultural Border Studies. (Reihe: Edition Kulturwissenschaft, Bd. 136). Bielefeld, transcript-Verlag.