Bordertexturen auf der ABS Weltkonferenz

Die Arbeitsgruppe Bordertexturen war im Juli 2018 mit einer eigenen Sitzung auf der zweiten Weltkonferenz “Border Studies” der Association for Borderlands Studies vertreten. Das Doppelpanel “Border Textures: Interwoven Practices and Discursive Fabrics of Borders” wurde von Astrid Fellner und Christian Wille geleitet und zählte acht Redner aus Schweden, USA, Deutschland, Niederlanden und Norwegen:

Corporeal Cartography, Textured Images, and the Materiality of Borders
Astrid Fellner, Saarbrücken

Border Traumas, Aesthetics and Memory in Migration Literature
Johan Schimanski, Oslo

The Seven Follies of Lampedusa: deconstructing the borderline through architecture
Chiara Dorbolò, Delft

Metaphors Be With You! An anthropologist looks at borders, boundaries, and autochthonous Opole Silesia
Elizabeth R. Vann, Brockton

Transborder relationships – the case of Tangier and Gibraltar
Dieter Haller, Bochum

Liberal Subjectivity at the Border: Performing Economic Narratives and Polish Migration in the Late Nineteenth and Early Twentieth Centuries
Kathleen Wroblewski, Michigan

Women resisting border regimes: border textures of gendered identities and empowerment
Mia Liinason und Olga Sasunkevich, Gothenburg

Im Rahmen eines Medienprojekts der Bundeszentrale für politische Bildung, Universität des Saarlandes und der Universität Wien wurde ein Teil des Sitzung aufgezeichnet und kann abgerufen werden.